Follow:
Health

Fruktoseintoleranz… und jetzt?

Heute folgt wieder einmal ein Beitrag zum Thema Gesundheit.

Nachdem ich schon längere Zeit an diversen Beschwerden leide wie Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, Erschöpfung, Müdigkeit etc. hat mir meine Hausärztin empfohlen, mich auf Laktose- und Fruktoseintoleranz und Zöliakie (=Gluten Unverträglichkeit) testen zu lassen.
Der Laktose- und Zöliakietest fiel Gott sei Dank negativ aus. Doch leider schlug der Fruktosetest extrem an… Da immer mehr Menschen an Nahrungsmittel Unverträglichkeiten leiden, habe ich mir gedacht, das Thema Fruktoseintoleranz hier auf meinem Blog aufzugreifen und darüber zu schreiben, vor allem auch deswegen, da ich selbst davon betroffen bin.
Wie wird die Fruktose-Unverträglichkeit getestet?
Durch den H²-Atemtest kann festgestellt werden, ob man an einer Fruktose Unverträglichkeit leidet.
Man trinkt eine Fruktose haltige Flüssigkeit, danach pustet man alle 30 min. in das Atemtestgerät und das insgesamt 4-mal. Bei mir haben ca. einen halbe Stunde nachdem ich die Flüssigkeit getrunken habe, schon die Beschwerden angefangen…  Nach jeden Mal pusten ist mein Wert immer höher gestiegen. Bei der Besprechung mit dem Arzt sagte er mir, dass ich eine Fruktoseintoleranz habe.
Für mich war das natürlich ein Schock, da ich Obst und Gemüse (vor allem Obst) über alles liebe und mir keinen Tag vorstellen kann, an dem ich kein Obst esse… Als erstes recherchierte ich im Internet um alles Mögliche über diese Nahrungsmittel Intoleranz herauszufinden und danach bestellte ich mir auch einige Bücher zu diesem Thema.
 
Was ist Fruktose?
„Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Monosaccharid (Einfachzucker). Sie kommt in freier Form wie auch als Bestandteil von Saccharose (Zucker) natürlicherweise in Früchten, Gemüsen, Getreide, Zuckerrüben, Zuckerrohr und Honig vor. Fruktose ist auch Bestandteil von Fruktose Sirup, Fruktose-Glukose-Sirup und Glukose-Fruktose-Sirup aus Stärke. Traubenfruchtsüße (Dicksaft aus Trauben), beworben mit „Süße aus Früchten“ enthält ebenfalls Fruktose. Und da ihre Verstoffwechselung unabhängig von Insulin erfolgt, wird Fruktose auch als Zuckeraustauschstoff in Diätprodukten für Diabetiker verwendet.“
Die Behandlungsphasen
Die Behandlungsphase der Fruktosemalabsorption wird in drei Phasen unterteilt:
·         Karenzphase
o   Erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 1– 4 Wochen
o   Die Ernährung soll in dieser Phase möglichst Fruktosearm und frei von Sorbit sein (Dadurch klingen die Beschwerden ab und der Darm kann sich erholen)
·         Testphase
o   Nach der Erholungsphase fängt man nun an, die persönliche Fruktoseintoleranzgrenze zu finden
o   Man steigert die Fruktosemenge nach und nach und versucht herauszufinden, welche Lebensmittel man verträgt und welche nicht
·         Dauertherapie
o   Ziel ist es, eine möglichst beschwerdefrei zu leben
Was man in welcher Phase essen und trinken darf und wie es mir dabei geht, berichte ich euch in einem der nächsten Beiträge! Vielleicht gibt es ja unter euch auch jemanden der an einer solchen Unverträglichkeit leidet und kann mir Tipps geben?
xxx
Eure Lisa

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply