Follow:
Travel

Travel-Report I: Verona

Nach einer herrlichen Urlaubswoche darf ich mich heute wieder zurückmelden.

Unglaublich… so viele Eindrücke, sowas muss man erst einmal verarbeiten!

In diesem Sinne, darf ich dies für euch noch einmal Revue passieren lassen…

Mit Start in Velden am Wörthersee ging es nach 3 ½ stündiger Fahrzeit ins Stadtzentrum von Verona.

Den größten Platz der Stadt, den Piazza Brà erreichten wir durch die beindruckenden „Portoni della Brà“, die sogenannten Tore des Platzes. Am Piazza Brà angekommen merkte man nicht, dass es eigentlich November war, weder vom Wetter her (denn der Himmel war strahlend blau und es hatte ca. 20°) noch hatten wir den Platz für uns alleine, wie ich eigentlich in dieser Jahreszeit erwartet hätte. Die Touristen tummelten sich in den zahlreichen Restaurants und Bars am Platz.

Auch die antike Arena am nördlichen Teil des Platzes, war stark besucht. Nach dem Kolosseum in Rom und dem Amphietheater von Capua, ist die Arena das drittgrößte Amphietheater. Natürlich war somit auch dieses beeindruckende Bauwerk ein Pflichtbesuch. Der Blick von den obersten Plätzen der Arena in das Oval und über den Piazza Brà hinweg war sehr imposant.

Die „Via Mazzini“, die direkte Verbindung zwischen Piazza Brà und Piazza Erbe, lässt Frauenherzen höher schlagen. In dieser Straße befinden sich etliche Geschäfte, die nahezu alle italienischen Modemarken beinhalten, aber auch kleinere Boutiquen unbekannterer Designer. Shoppingexzesse vorherbestimmt. ABER, das muss ich jetzt auch schriftlich festhalten, bin ich nur bei einem Geschäft etwas schwach geworden – alles im Rahmen des Erschwinglichen!

Das Highlight von Verona war eindeutig das „Casa di Giulietta“. Den Innenhof des Hauses betraten wir durch einen Torbogen – links und rechts von uns waren die Wände vollständig mit Liebesschwüren beschrieben. Der Geschichte nach wird besagt, wer hier seinen Liebesschwur befestigt, wird Zeit seines Lebens seinem Partner und dieser einem selbst treu bleiben. Die Bronzefigur der Julia sowie der Balkon, waren ein beliebtes Fotomotiv – auch für uns!

Nach diesem Sightseeing-Programm ging es nach Peschiera del Garda, wo wir übernachteten und am nächsten Tag weiter an die Cote d’Azur fuhren.

Morgen mehr dazu… J
xxx
Eure Lisa

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply